Betrifft Kinder

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Hauptsache
Berufsbegleitend zur Fachkraft

Angesichts des Fachkräftemangels an ErzieherInnen setzen einige Bundesländer auf den Ausbau vergüteter berufsbegleitender Ausbildungsmodelle. Deren Attraktivität und Qualität hängt jedoch von Rahmenbedingungen ab, wie beispielsweise eine ausreichende Vergütung oder eine gelingende Lernortkooperation. In dem Beitrag werden diese Rahmenbedingungen benannt und Beispiele guter Praxis vorgestellt.

Ausbildung nebenbei
Die Praxis in der Kita ist ein wichtiger Ausbildungsort für künftige pädagogische Fachkräfte. Dazu ist es erforderlich, dass die Teams dort Verantwortung übernehmen und klären, was sie den »Neuen« vermitteln wollen und sie entsprechend begleiten, betont Doris Bonk, stellvertretende Kita- Leiterin und Konsultationsbeauftragte einer Brandenburger Kita.


Wissen
Stolpersteine der Partizipation

Kinder in pädagogischen Einrichtungen an Entscheidungen des Kindergartenalltages teilhaben zu lassen, ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Praxis. Wie verhält es sich aber mit der Mitwirkung der Erwachsenen, den Eltern und den pädagogischen Fachkräften? In welcher Form findet Beteiligung und Meinungsäußerung Gehör? Kathrin Hohmann hat dazu geschrieben.

Wer prüft die Träger?
In der Debatte um die Qualität geht es vor allem um die Arbeit der pädagogischen Fachkräfte in den Kitas. Wichtige Rahmenbedingungen für deren Arbeit setzen dabei jedoch die Träger. Was zeichnet deren Qualität aus und wer kontrolliert sie? Inge Schreyer vom IFP München erörtert das im Interview mit Betrifft KINDER.

Was Sprache sagt
Wie wir essen, schlafen, spielen, sprechen, zeichnen, unsere Beziehungen gestalten – all das ist kulturell geprägt und sehr unterschiedlich. In der Betrifft KINDER-Serie »Kulturen in der Kita« beschreibt Lisa Schröder die Sprachstile in verschiedenen Kulturen.